Silberfisch

Wenn der Tag um 6 Uhr morgens im Bad mit dem Anblick eines Silberfisches beginnt, folgt nach dem Schreck meist die Offensive. Den Silberfischchen geht es an den Kragen und es wird ein Plan geschmiedet, wie man die noch versteckten Silberfische loswerden kann. Da die wenigsten eine friedliche Koexistenz dulden, listen wir hier einmal die wichtigsten Hausmittel und die fortgeschrittenen Alternativen auf, um sich schnell wieder anderen Dingen widmen zu können.

Für alle, die es eilig haben, springen bitte zum Kapitel "Wie werde ich Silberfische mit Hausmitteln los". Für alle, die mehr wissen wollen, geht es hier weiter. Los geht's.

 

Was sind Silberfische?

Silberfische von vorne und von oben

Silberfische (Lepisma saccharina, auch Silberfischchen genannt) gehören zu der Ordnung der Fischchen und sind lichtscheue, flinke Insekten, die bis zu 1cm groß werden. Sie sind silbergrau, haben sechs Füße, fünf Fühler und können 5-8 Jahre alt werden, auch wenn man das nicht glauben mag.

Neben den Silberfischchen gibt es noch Papierfischchen (Ctenolepisma longicaudata, mit 11-15mm sind sie größer und haben zudem größere Fühler), das Ofenfischchen (Thermobia domestica, sind gelblichweiß und/oder schwarz) und das Geisterfischchen (Ctenolepisma calva, nur ca. 8mm lang, gelblichweiß bis hellbraun und die Fühler sind ca. so lang wie der Körper).

Nach 4-12 Monaten sind die Silberfische ausgewachsen, abhängig von den Lebensbedingungen. Prächtig fühlen sich die Silberfische, wenn es reichlich Zucker oder Stärke in der Umgebung gibt, so ist auch der wissenschaftliche Name “Zuckergast” entstanden. Die Weibchen legen ihr ganzes Leben Eier, so dass man für Jahre Freude haben wird, wenn man sich auf eine Koexistenz einlassen sollte. Dies gilt aber nur, wenn eine gewisse Wärme und Feuchtigkeit gegeben ist. Hier fühlen sich die Silberfische dann am wohlsten. Eine Vermehrung ist bei Kälte und Trockenheit bei Silberfischen nicht möglich.

Ihr Unwesen treiben die Tierchen vor allem in der Nacht, sie sind nachtaktiv und verschwinden recht schnell in ihre Verstecke, wenn das Licht angeht. Am liebsten verstecken sich die Silberfische in kleine, dunklen Spalten, Fugen, Ritzen, rissige Tapeten oder in Abflussrohren, wo man sie nicht mehr sehen kann.


Feinde haben Silberfische in den 4 Wänden wenige, jedoch können Spinnen und der gemeine Ohrwurm ihnen gefährlich werden. Wer aber alle 3 Tierchen bei sich zuhause vorfindet, sollte spätestens dann gegebenfalls anfangen, dagegen vorzugehen.

 

Warum und woher kommen sie in die 4 Wände?

Woher Silberfische kommen können.

 

Wenn Wärme und Feuchtigkeit zusammentreffen, dann fühlen sich die Silberfische richtig wohl und machen es sich bequem. Am häufigsten trifft man sie daher im Bad, da hier durch tägliches Duschen und zu wenig Lüftung die Bedingungen optimal werden. Silberfische lieben 20-30 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80-90 Prozent. Auch eine Küche kann durchs häufige Kochen für Silberfische interessant werden. Darüber hinaus sind Waschkeller gern gesehen. Wenig überraschend, dass starkes Lüften und Trocken wischen eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung sein sollte.

Die Silberfische entstehen in solchen Umgebungen entweder in Wasserrohren oder sie finden von außen einen Weg in die Wohnung oder Haus. Zum Teil finden Sie den Weg in die 4 Wände auch durch alte Zeitungen oder Verpackungsmaterialien. Dabei werden sie ganz natürlich von Wärme und Feuchtigkeit angezogen, denn sie tun alles, um von kalten Temperaturen zu flüchten. Ein extremer Befall von Silberfischen deutet übrigens auf ein starkes Feuchtigkeitsproblem hin.  

Wichtig zu wissen: Silberfische finden in Rohren und Wasserleitungen häufig alles, um zu überleben und für Nachkommen zu sorgen. 

 

Was essen sie?

Silberfische lieben Zucker und Stärke

Silberfische lieben reichlich Zucker oder Stärke, sind aber auch bereit ihre Nahrung umzustellen, wenn es mal keine zuckerhaltigen Kohlenhydrate geben sollte, sie können sich auch von Haaren, Hautschuppen, Papier, Textilien oder sogar Kleber (!) ernähren. Eine gute Badreinigung ist also einer der wichtigsten Punkte in der Vorbeugung, dazu aber später mehr.

Schimmel mögen Silberfische ebenfalls, dies reicht aber nicht, um sich von Schimmel zu befreien, und sollte von daher sofort untersucht werden. Hausstaubmilben gehören ebenfalls zum Speiseplan der Silberfische.

Kurzfristiges Reinigen aller Flächen im Bad reicht aber nicht aus, um Silberfische schnell loszuwerden, denn Silberfische können mehrere Monate ohne Nahrung überleben.

Klingt nicht nach einem einfachen Unterfangen, kommen wir nun zu den Vorbeugemaßnahmen.

 

Wie kann ich vorbeugen?

Luftfeuchtigkeit reduzieren

Silberfische lieben also Wärme, Feuchtigkeit und zuckerhaltige Nahrung oder einfach nur Staub. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man diese Dinge auf Dauer auf ein Minimum reduziert. Kurzfristig haben alle Maßnahmen aber nur beschränkt eine Auswirkung auf die widerstandsfähigen Silberfische.  

Hier unser Top5 der Vorbeugemaßnahmen, um Silberfische garnicht entstehen zu lassen:

 

  • LUFTFEUCHTIGKEIT REDUZIEREN: Punkt Nummer 1 ist eine gute und regelmäßige Lüftung der Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie das Bad, insbesondere (aber nicht nur) nach dem Bad oder dem Duschen. Im Keller oder anderen Räumen ohne Fenster empfiehlt es sich, die Türen zu öffnen, damit die Feuchtigkeit sich reduziert. Nach Möglichkeit sollte die Wäsche nicht in der Wohnung getrocknet werden. Es wird insgesamt eine Luftfeuchtigkeit von 40-60% empfohlen, mit einem Hygrometer haben Sie den richtigen Wert immer im Blick.
  • NAHRUNGSQUELLEN ELIMINIEREN: Wer die Luftfeuchtigkeit in den Griff bekommt, macht sich nun an die Nahrung der Silberfische ran. Das gelingt am besten, wenn der Boden gründlich gereinigt und auch sauber gehalten wird. Ein wenig Staub reicht für Silberfische schon aus, um sich für einige Zeit zu ernähren. Putzen ist also angesagt. Und achja, lassen sie kein Zeitungspapier oder Magazine auf dem Boden liegen. 
  • RÜCKZUGSORTE MINIMIEREN: Aber wie wir wissen, können sich Silberfische auch von Papier oder Kleber ernähren. Hier kommt es drauf an, alle offenen Stellen wie Fugen oder Ritzen zu verschließen, damit sich die Silberfische dort nicht zurückziehen können und sich dort ernähren können.
  • ABFLÜSSE DURCHSPÜLEN: Den Weg in die Wohnung/Haus durch die Rohre können Sie unter Kontrolle bekommen, in dem Sie regelmäßig diese mit heißem Wasser durchspülen und verschließen.

  • SCHIMMEL ENTFERNEN: Selbstverständlich sollten Sie das nicht nur tun, um Silberfische eine weitere Nahrungsquelle wegzunehmen. Silberfische können ein Indikator für Schimmel sein und das sollten Sie prüfen.

Wie werde ich Silberfische mit Hausmitteln los?

Hausmittel gegen Silberfische: Zitrone, Lavendel und Honig

Im Vergleich zu Kakerlaken sind Silberfische aus gesundheitlicher Sicht ungefährlich, da sie keine Krankheiten übertragen. Aber eine schöne Wohnung stellt man sich nunmal ohne Silberfische vor, von daher hier die wichtigsten Hausmittel, um Silberfische loszuwerden.

 

  • PAPPE mit HONIG: Diese Falle ist ideal, um Silberfische loszuwerden. Einfach auf Papier oder halt Pappe etwas Honig schmieren und über Nacht dort aufstellen, wo zuletzt die Silberfische gesehen worden sind. Die Silberfische sehen darin ein Festmahl, werden aber aus der klebrigen Masse nicht so einfach entfliehen können. Am nächsten Morgen können Sie die Falle samt Silberfische entsorgen. Es wird empfohlen, dies solange zu wiederholen, bis keine Silberfische mehr gefangen werden.

  • ZITRONE ODER LAVENDEL: Silberfische können diese Gerüche nicht leiden. Man kann sie damit zwar nicht töten, aber in ihre Verstecke vertreiben. Also entweder den Boden mit einem Zitronenreiniger sauber wischen oder Lavendel an den wichtigen Stellen aufstellen und die Silberfische werden diese Plätze nicht mehr aufsuchen. Zedernholz und Essig wirken ebenfalls abstoßend für Silberfische.
  • KLEBEFALLE: Ähnlich wie das Hausmittel Pappe mit Honig kann ein doppelseitiges Klebeband auf Papier aufgeklebt werden und dieses als Zufallsfalle auf den Laufwegen der Silberfische verteilt werden. Dies hat zwar keine Köderwirkung wie z.B. leckerer Honig, aber ein Silberfisch will von A nach B, was mit der Klebefalle nicht mehr möglich ist. Tipp: Wer diese Klebefallen verstärken möchte, streut Zucker auf die Klebeflächen.
  • KÖDER MIT BACKPULVER: Anders als die anderen Hausmittel tötet dieser Köder die Silberfische. Mische etwas Backpulver mit Zucker und verteile das auf den Laufwegen der Silberfische. Die Silberfische freuen sich auf den Zucker, aber durch den ausdehnenden Backpulver sterben sie kurze Zeit später.
  • DIATOMEENERDE (KIESELGUR): Bei Kontakt mit Diatomeenerde löst sich der Chitinpanzer der Silberfische auf und sie sterben. Jedoch ist diese Option nur für die, die Diatomeenerde auch zu Hause haben. Verteilen Sie Diatomeenerde einfach dort, wo Sie Silberfische vermuten. Die japanische Zeder (Sicheltannen-Öl) soll eine ähnliche, tödliche Wirkung auf Silberfische haben.

Alle Mittel gegen Silberfische sollten vorrangig abends eingesetzt werden, weil die Silberfische sich bei Helligkeit kaum aus ihren Verstecken trauen.


Wie werde ich Silberfische mit fortgeschrittenen Mitteln los? 

Das Zwei Fallen System gegen Silberfische von Panteer

Wir haben 5 Hausmittel vorgestellt, mit der sie Silberfische loswerden können. Wer jedoch keine Zeit oder Lust hast, sich etwas zu basteln, der kann sich auch eine Klebefalle bestellen. Hier gibt es viele auf dem Markt. 

Wir möchten verzeihen, dass wir an dieser Stelle nur unsere Klebefalle vorstellen ;) 

Unsere Silberfisch Falle besteht aus zwei Fallen, die erste Falle legt den Fokus auf die Laufwege der Silberfische, wenn sie auf Nahrungssuche sind, die zweite Falle konzentriert sich dabei auf den Rückzugsort, wenn die Silberfische sich zurückziehen. 

Dabei schafft die patentierte Rückzugsfalle im Inneren ähnliche Bedingungen, wie die Verstecke, die Silberfische bevorzugen. Diese Falle funktioniert auch bei hoher Luftfeuchtigkeit und erhöhtem Staub.

Beide Fallen und die Köder sind vollständig insektizidfrei, dass heißt, die Silberfische werden ohne jegliche Gifte gefangen.

Mehr Informationen zu dem patentierten Zwei-Fallen-System gibt es hier. Und eine Aufbau Anleitung gibt es hier


Wie werde ich Silberfische sofort los (mit Insektizidien)? 

Insektizide gegen Silberfische

Wer keine Geduld hat und sofort alle Silberfische beseitigen möchte und dabei keine Probleme hat Insektizidien zu nutzen, der kann sich Sprays kaufen.

Hinweis: Insektizide sollten nur mit Bedacht und zielgerichtet eingesetzt werden. Insbesondere für kleine Kinder, kranke oder alten Menschen können einige Mittel je nach Inhaltsstoff bei Kontakt Probleme bereiten. 

Auf keinen Fall dürfen die Mittel eingenommen werden, z.B. Haustieren ist dies leicht möglich.

In der Regel können Sie mit den Hausmitteln, den Vorbeugemaßnahmen oder mit den Klebefallen den Silberfischen den Garaus machen. Wer aber selbst mit Insektiziden bei Silberfisch Befall keinen Erfolg sieht, dem wird nur noch der Fachmann empfohlen, den dann scheint ein tiefergehendes Problem vorzuherrschen.  


Und jetzt?

  1. Werden Sie am besten jetzt aktiv und fangen mit den ersten 2 Vorbeugemaßnahmen an, Luftfeuchtigkeit reduzieren und Nahrungsquellen eliminieren.

  2. Suchen Sie sich nun eine der Hausmittel aus, um das Problem kostenlos und mit geringen Aufwand in den Griff zu bekommen. Wir empfehlen hierbei Klebefallen mit Honig oder doppelseitiges Klebeband zusammen mit Zucker und Backpulver.

  3. Wenn Sie aber keine Lust oder Zeit für den Aufwand haben, können Sie hier unser Produkt bestellen.

Viel Erfolg beim Loswerden von Silberfischen.

Das Team Panteer GmbH

ZURÜCK NACH OBEN