Schlupfwespe im Detail rangezoomt

Was sind Schlupfwespen?

Schlupfwespen sind sehr kleine Parasiten mit einer Größe von 0,4 bis 17mm, die je nach Art Schmetterlinge, Käfer, Spinnen oder auch eben Motten angreifen und töten. Insgesamt gibt es 30.000 Arten, in Deutschland allein leben 3.600 Arten. Schlupfwespen sind ein natürlicher Gegenspieler vieler Schädlingsarten und werden in der biologischen Schädlingsbekämpfung immer häufiger eingesetzt, z.B. gegen Lebensmittel- und Kleidermotten, oder bei Maiszünslern und Holzschädlingen. 

Schlupfwespen werden auch als Nützlinge bezeichnet, weil sie dabei helfen, den Schaden eines Befalls mit z.B. Motten ganz natürlich klein zu halten. 

 

Wie funktioniert das mit den Schlupfwespen?

Eine weibliche Schlupfwespe der Art “trichogramma evanescens” sucht in Ihrem Umfeld die Eier von Motten und legt darin ihr eigenen Eier ab. Der Geruch der Motteneier lockt die Schlupfwespe stark an, sie findet so sehr schnell alle Eier in einem Umkreis von ca. 1 m2. Die Larve der Schlupfwespe schlüpft und ernährt sich als Parasit von dem Ei der Motte. Dies macht sie solange bis sie ausgewachsen ist und das dann leere und tote Ei der Motte verlassen kann.

Damit wird der Nachwuchs der Motten unterbunden und die Plage ist schnell vorbei und das ganz ohne Chemie. Schlupfwespen können als Parasit ohne Motteneier jedoch selbst nicht überleben und sterben, nachdem die Motten-Plage beseitigt ist. Schlupfwespen zerfallen dann zu Hausstaub. 

Damit können Schlupfwespen sehr effektiv eingesetzt werden gegen Lebensmittelmotten und Kleidermotten, wenn das Nest identifiziert worden ist. Man muss nur die Schlupfwespen in der Nähe aussetzen und sie übernehmen die Arbeit.

Für den Menschen sind Schlupfwespen vollständig ungefährlich, sie stechen oder beißen nicht. Sie greifen auch nicht Ihre Lebensmittel oder Kleider an, eine Schlupfwespe ist als Parasit nur an ein Wirt interessiert, in diesem Fall die Motte. Ein Nützling durch und durch also, ganz ohne Nebenwirkungen.

 

Schlupfwespen: Vorteile und Nachteile

Die Vorteile des Einsatzes von Schlupfwespen liegen somit auf der Hand. Sie sind biologisch, ungefährlich und haben eine zuverlässige Wirkung ganz ohne Zutun des Menschen. Einzig der Ort der Motteneier muss identifiziert werden, den Rest erledigen die Schlupfwespen dann selbst. Schlupfwespen sterben nach dem Einsatz gegen die Motten selbst wieder ab, so dass Sie auch hier nichts weiter unternehmen müssen.

Als Nachteil könnte der höhere Preis im Vergleich zu Pheromonfallen genannt werden.

 

Schlupfwespen Erfahrungen von Kunden

Hier einige Berichte von unseren Kunden, die Schlupfwespen eingesetzt haben.

“Bei der Lieferung von Panteer sind nicht nur Schlupfwespen dabei sondern auch die Mottenfallen. Beides zusammen hilft wirklich sehr gut. Die Lieferungen kamen sehr schnell und pünktlich an. Wenn die Wespen geschlüpft sind, dann machen sie sich direkt auf den Weg und suchen ihre einzige Futterquelle und das sind die Raupen der Motten. Wenn sie diese gefunden haben dann fressen sie sich in deren Eier rein und töten somit die noch nicht geschlüpften Motten. Der gesamte Zeitraum dauert mind. 6 Wochen, also nicht zu ungeduldig sein. Es wird auf jeden Fall klappen...“

Wir sind sehr mit den Schlupfwespen zufrieden,der Befall ist schon weitgehend zurück gegangen,es treten ab und zu noch einige der ungeliebten Motten auf. An manchen Tagen ist auch keines der lästigen Tiere zu sehen!”

 

Was Motten befallen

Motte

Haben Sie ein Loch in Ihrer Kleidung entdeckt oder haben die Larven der Motten Ihre Trockennudeln befallen? Dann gilt es schnell zu handeln. Was viele aber nicht wissen, Lebensmittelmotten und Kleidermotten lieben noch mehr als Alltagskleidung oder Trockennahrung. 

Kleidermotten ernähren sich auch von Pelz, Wolle, Leder, Seide oder in Mischgewebe, auch Teppich sind eine tolle Nahrungsquelle für sie. Weiterhin mögen Sie vor allem Keratin, zu finden in Haaren, Hautschuppen oder Federn.

Lebensmittelmotten ernähren sich neben der Trockennahrung auch von Trockenblumen, Stroh, Gewürze, Tierfutter oder Körnerkissen.

 

Anwendung der Schlupfwespen

  1. Identifizieren: Zunächst einmal muss identifiziert werden, ob man Lebensmittelmotten oder Kleidermotten hat und wo sich das Nest ungefähr befindet. Lebensmittelmotten sind bräunlich, rot mit Punkten und Strichen, Kleidermotten sind eher gelb/silbrig. Im Namen lässt sich schon erahnen, wo sich die Motten verstecken. Für die Lebensmittelmotten empfehlen wir 3 Lieferungen in einem Abstand von 3 Wochen, bei den Kleidermotten 5 Lieferungen in einem Abstand von 5 Wochen.

  2. Aufstellen: Die Schlupfwespen werden üblicherweise auf Karten untergebracht, diese sollten sie in die Nähe des Nestes bringen. Wir empfehlen 1 Karte je Meter. Bei Kleidermotten bringen Sie die Schlupfwespen direkt oder neben Ihren Kleidungsstücken an.

  3. Austauschen: Nun warten Sie auf die nächste Lieferung in 3 Wochen und tauschen die Karten aus.

  4. Fertig: Nach 6 bzw. 12 Wochen sind die Motten bekämpft und sie haben Ruhe. Sie brauchen nichts weiter unternehmen. 

 

Schlupfwespen kaufen

Schlupfwespen Set mit Mottenfalle

Schlupfwespen finden Sie mittlerweile bei vielen Anbietern. Bei uns im Shop erhalten Sie Schlupfwespen im Set mit einer Mottenfalle, um sowohl die Fortpflanzung als auch den Nachwuchs zu unterbinden. Weitere Informationen finden Sie hier: Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten und Schlupfwespen gegen Kleidermotten.

Wieviel Schlupfwespen sind ausreichend? Abhängig von Ihrem Befall empfehlen wir 1 Karte je Quadratmeter. Haben Sie 3 Stellen entdeckt mit Motteneiern, dann empfehlen wir Ihnen mind. 3 Karten mit 3 Lieferungen für Lebensmittelmotten oder 3 Karten mit 5 Lieferungen bei Kleidermotten.